Fachwissen Zahlungsverkehr - Elektronische Kontoinformationen

TARGET2 Verfahren Kontoinformation SWIFT Verfahren Deutsche Bundesbank Liquiditätsdisposition Umsatzmitteilung Saldenmitteilung MT941 MT942 MT920 MT940 Nostro Konten EBICS Gateway Zahlungsverkehr Wiki

Zeitnahe Informationen über die Kontobewegungen und Kontosalden auf den Nostro Konten der Deutschen Bundesbank sind für die Liquiditätsdisposition einer Bank von großer Bedeutung.

Nur bei Kenntnis der bereits gebuchten Umsätze und aktuellen Salden kann die Bank etwaige Unterdeckungen oder unnötige Überdeckungen ausgleichen und am Geldmarkt aktiv werden.


Bei ungenauer Disposition besteht das Risiko, das Zahlungen entweder nicht ausgeführt werden (Unterdeckung) oder unnötig viel Liquidität zu wenig attraktiven Zinsen auf dem Konto verbleibt (Überdeckung). Insofern ist die korrekte Disposition des Bundesbankkontos eine erfolgsrelevante Größe der Bank. Um die Banken bei der Disposition zu unterstützen bietet die Deutsche Bundesbank Verfahren an, über die elektronische Kontoinformationen bereit gestellt werden.

Die Kontoführungsanwendung der Deutschen Bundesbank bietet die Möglichkeit neben den Tagesendeauszügen (MT 940) für Girokonten auch Endauszüge für Tagesgeldkonten, für Termingeldkonten und Kreditkonten (Übernachtkredit und Offenmarktgeschäfte) zu erhalten.

Darüber hinaus können die zur Verfügung gestellten Mindestreserve Übersichten ebenfalls im Format MT 940 übermittelt werden.

Untertägige Umsatzinformationen bzw. Saldeninformationen entfallen bei diesen Konten, da die über diese Konten abgewickelten Geschäftsvorfälle i. d. R. erst gegen Ende des Geschäftstages verbucht werden. Gleiches gilt für die Mindestreserve Übersicht, die erst gegen Ende des Geschäftstages nach Abwicklung aller Geschäfte erstellt wird.

Zur Aufnahme der Tagesgeldkonten, der Termingeldkonten und der Kreditkonten bzw. der Mindestreserve Übersicht in den EKI Dienst muss der Vordruck Antragsformular auf Teilnahme an Elektronischen Kontoinformationen (EKI) mit den einzubeziehenden Konten bzw. die einzubeziehende Mindestreserve Übersicht ordnungsgemäß ausgefüllt und bei der Deutschen Bundesbank bzw. genauer bei der zuständigen Bundesbank Filiale eingereicht werden.

Elektronische Kontoinformationen im EÖ Verfahren

Der unter dem Begriff EKI bekannte Service beruht auf der Infrastruktur der Elektronischen Öffnung der Deutschen Bundesbank. Inzwischen ist der Dienst EKI auch über EBICS möglich.

Angebotener Service auf Basis des EÖ Verfahren

» Tagesendeauszüge (MT940)

» Anforderungen von untertägigen Umsatz- und Saldenmitteilungen (MT920)

» Untertägige Umsatz- und Saldenmitteilungen (MT941, MT942)

Elektronische Kontoinformationen im SWIFT Verfahren

EKI Teilnehmer können die Bereitstellung der Kontoauszugsinformationen auch via SWIFT Verfahren beantragen. Die Deutsche Bundesbank setzt hierfür den SWIFT FIN Service ein.

Für eine Bank die SWIFT Teilnehmer ist, bietet die Nutzung des SWIFT Verfahren im Vergleich zum ursprünglichen EÖ Verfahren einige Vorteile.

Insbesondere werden die Kontoinformationen im SWIFT Verfahren zeitlich früher als ursprünglichen EÖ Verfahren geliefert. Da der SWIFT FIN Service zudem die strategische Plattform der Deutschen Bundesbank ist, besteht bei Nutzung des SWIFT Verfahrens vermeintlich ein “Investitionsschutz für die Zukunft“.

Letztendlich ist in dem Zusammenhang auch das TARGET2 Verfahren zu erwähnen, da die Kontoführung des EUR Verrechnungskontos auf die EZB übertragen wird und die Kontoinformation zu TARGET2 Umsätzen ebenfalls auf das SWIFT Verfahren beruhen.

TARGET2 - Information and Control Management System (ICM)

Für direkte TARGET2-Teilnehmer gibt die zusätzliche Möglichkeit die benötigten Kontoinformationen über die aktuellen Umsätze (Transaktionen) und Salden (Guthaben) über das Information- und Steuerungsmodul (Information and Control Module, ICM) von TARGET2 in Echtzeit zu erhalten.

Hinweis: Eine ICM Nachricht kann, sofern für die Verbreitung wichtiger Informationen gewollt, gleichzeitig auch an alle direkten TARGET2 Teilnehmer geschickt werden.

TARGET2 Teilnehmer sind auf das EKI Verfahren daher nicht angewiesen, sondern nutzen für die Innertagesinformationen in der Regel ausschließlich nur noch das ICM Verfahren.

Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Spezialisierte Beratung - Umsetzungsdienstleistungen im Finanzdienstleistungssektor – Experte im Projekt- und Interimsauftragsgeschäft - www.hettwer-beratung.de

Sie suchen nach verfügbare Kapazitäten? Sprechen Sie uns an.

Teilnahme am ZV-Seminar 2019

Sichern Sie sich Ihren Frühbucherrabatt

H-UB ERFOLGSGESCHICHTE

Auszeichnung

Gold-Partner-Zertifikat

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH wurde aufgrund der erbrachten Beraterleistungen in den exklusiven Kreis der etengo Gold-Partner aufgenommen.

H-UB EXPERTENWISSEN

Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Datenschutz by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Übermittlung personenbezogener Daten, Bankgeheimnis, Datenschutzbeauftragte; Daten Transport, Lagerung & Vernichtung
Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Einlagengeschäft (Marktfolge Passiv) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kontoeröffnung, Nachlassbearbeitung, Kontoschließung, Girokonto, Sparkonto, Treuhandkonto, Mietkautionskonto, Vollmacht
Geldwäscheprävention by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Richtlinien zur Geldwäschebekämpfung, Geldwäscherelevante Vorgänge, Verdachtsanzeigen, Geldwäschegesetz, EG Finanzsanktionsverordnungen, FATF
Kartengeschäft (Credit Card, Debit Card) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kreditkarte (Akzeptanz, Versicherungspaket, Bestandsüberwachung); Debitkarte (POS, POZ, Geldkartenfunktion), Kartensperre
Wertpapierabwicklung by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: TARGET2 Securities T2S Collateral Management Aktien Bonds Derivate Wertpapiertermingeschäfte Warentermingeschäfte Swap Optionsscheine Floater
SEPA Zahlungsverkehr TARGET2 SWIFT ZV Statistik SEPA Zahlungsverkehr SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Manager SEPA Beratung SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Organisation Berater SEPA Nachrichten SEPA Profil Berater

- Eine Beratung mit PROFIL -

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Expertenprofil Klaus Georg Hettwer (Geschäftsführer): Beratungskompetenz, Fachliche Kompetenz, Methodische Kompetenz, Soziale Kompetenz, Kommunikationskompetenz; Sonderthemen: SEPA, EMIR, TARGET2, MiFID, T2S

H-UB Leistungskatalog

H-UB Leistungskatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

H-UB SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

© 2012-2018 Hettwer UnternehmensBeratung GmbH