Fachwissen - Balanced Score Card

Wiki BSC Balanced Scorecard, BSC Unternehmensziele, Perspektiven: Finanzen Kunden Geschäftsprozesse Mitarbeiterentwicklung, BSC Kennzahlensystem, BSC Ziele, BSC Kennzahlen, BSC Vorgaben, BSC Maßnahmen

Die Balanced Scorecard dient als ein wertorientiertes Steuerungswerkzeug zur Erreichung mittelfristiger Unternehmensziele. Diesbezügliche Maßnahmen sollen sowohl extern orientierte Messgrößen für Shareholder und Kunden als auch interne Messgrößen für kritische Geschäftsprozesse, für Innovationen und Wachstum in einen ausgewogenem Einklang (= Balance) bringen.

Das Kennzahlensystem soll aber auch gleichzeitig eine Balance zwischen Messgrößen der Ergebnisse vergangener und zukünftiger Leistungen vorantreiben.


Dem integrierten Systembetrachtungsmodell sind von daher 4 Perspektiven zugeordnet, die im Rahmen eines Ursache- Wirkungsgeflechtes als Gesamtbild die Vision und Strategie eines Unternehmens vorgeben.

Perspektiven der Balanced Scorecard

Finanzen

 

» Zeile, Kennzahlen, Vorgaben, Maßnahmen

 

 

Kunden

 

» Zeile, Kennzahlen, Vorgaben, Maßnahmen

 

 

Geschäftsprozesse

 

» Zeile, Kennzahlen, Vorgaben, Maßnahmen

 

 

Mitarbeiterentwicklung

 

» Zeile, Kennzahlen, Vorgaben, Maßnahmen

Um die angestrebte konzeptionelle Ausgewogenheit zu erreichen, sind in einem gleichermaßen kapitalmarkt-, absatzmarkt-, prozess- und ressourcenorientierten Ansatz in die Scorecard sowohl monetäre als auch nicht monetäre Kennzahlen (Indikatoren) nach- und vorlaufend einzubeziehen.

Die Zahl der Messgrößen sollte je Perspektive überschaubar gewählt werden, um den Umsetzungsprozess nicht durch eine Flut von Daten zu gefährden. Von daher erfordert der Aufbau einer Balanced Scorecard eine klare Zielsetzung, die aufgrund des grundsätzlichen Strategiecharakters über einen Top-down Ansatz festgelegt werden sollte.

Anmerkung

Bei der Top-down Strategie nimmt die Prozesssteuerung seinen Anfang bei der Organisationsspitze, um sich dann von dort aus durch die Hierarchie bis auf die unterste Ebene des Unternehmens fortzusetzen. Eine Basis-upwards (oder auch Button up) Strategie geht hingegen von einem umgekehrten Vorgang aus.

Die Bi-polare Strategie stellt eine Verbindung der beiden genannten Ansätze dar.

Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH

Hettwer UnternehmensBeratung

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Spezialisierte Beratung - Umsetzungsdienstleistungen im Finanzdienstleistungssektor – Experte im Projekt- und Interimsauftragsgeschäft - www.hettwer-beratung.de

GmbH

Sie suchen nach verfügbare Kapazitäten? Sprechen Sie uns an.

H-UB ERFOLGSGESCHICHTE

Auszeichnung

Gold-Partner-Zertifikat

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH wurde aufgrund der erbrachten Beraterleistungen in den exklusiven Kreis der etengo Gold-Partner aufgenommen.

H-UB EXPERTENWISSEN

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Expertenprofil Klaus Georg Hettwer (Geschäftsführer): Beratungskompetenz, Fachliche Kompetenz, Methodische Kompetenz, Soziale Kompetenz, Kommunikationskompetenz; Sonderthemen: SEPA, EMIR, TARGET2, MiFID, T2S

- Eine Beratung mit PROFIL -

H-UB Leistungskatalog

H-UB Leistungskatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

H-UB SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

© 2012-2019 Hettwer UnternehmensBeratung GmbH