Fachwissen Zahlungsverkehr - Elektronische Kontoinformationen (EKI)

TARGET2 Verfahren Kontoinformation SWIFT Verfahren Deutsche Bundesbank Liquiditätsdisposition Umsatzmitteilung Saldenmitteilung MT941 MT942 MT920 MT940 Nostro Konten EBICS Gateway Zahlungsverkehr Wiki

Zeitnahe Informationen über die Kontobewegungen und Kontosalden auf den Nostro Konten der Deutschen Bundesbank sind für die Liquiditätsdisposition einer Bank von großer Bedeutung.

Nur bei Kenntnis der bereits gebuchten Umsätze und aktuellen Salden kann die Bank etwaige Unterdeckungen oder unnötige Überdeckungen ausgleichen und am Geldmarkt aktiv werden.


Bei ungenauer Disposition besteht das Risiko, das Zahlungen entweder nicht ausgeführt werden (Unterdeckung) oder unnötig viel Liquidität zu wenig attraktiven Zinsen auf dem Konto verbleibt (Überdeckung). Insofern ist die korrekte Disposition des Bundesbankkontos eine erfolgsrelevante Größe der Bank. Um die Banken bei der Disposition zu unterstützen bietet die Deutsche Bundesbank Verfahren an, über die elektronische Kontoinformationen bereit gestellt werden.

Die Kontoführungsanwendung der Deutschen Bundesbank bietet die Möglichkeit neben den Tagesendeauszügen (MT 940) für Girokonten auch Endauszüge für Tagesgeldkonten, für Termingeldkonten und Kreditkonten (Übernachtkredit und Offenmarktgeschäfte) zu erhalten.

Darüber hinaus können die zur Verfügung gestellten Mindestreserve Übersichten ebenfalls im Format MT 940 übermittelt werden.

Untertägige Umsatzinformationen bzw. Saldeninformationen entfallen bei diesen Konten, da die über diese Konten abgewickelten Geschäftsvorfälle i. d. R. erst gegen Ende des Geschäftstages verbucht werden. Gleiches gilt für die Mindestreserve Übersicht, die erst gegen Ende des Geschäftstages nach Abwicklung aller Geschäfte erstellt wird.

Zur Aufnahme der Tagesgeldkonten, der Termingeldkonten und der Kreditkonten bzw. der Mindestreserve Übersicht in den EKI Dienst muss der Vordruck Antragsformular auf Teilnahme an Elektronischen Kontoinformationen (EKI) mit den einzubeziehenden Konten bzw. die einzubeziehende Mindestreserve Übersicht ordnungsgemäß ausgefüllt und bei der Deutschen Bundesbank bzw. genauer bei der zuständigen Bundesbank Filiale eingereicht werden.

Elektronische Kontoinformationen im EÖ Verfahren

Der unter dem Begriff EKI bekannte Service beruht auf der Infrastruktur der Elektronischen Öffnung der Deutschen Bundesbank. Inzwischen ist der Dienst EKI auch über EBICS möglich.

Angebotener Service auf Basis des EÖ Verfahren

» Tagesendeauszüge (MT940)

» Anforderungen von untertägigen Umsatz- und Saldenmitteilungen (MT920)

» Untertägige Umsatz- und Saldenmitteilungen (MT941, MT942)

Elektronische Kontoinformationen im SWIFT Verfahren

EKI Teilnehmer können die Bereitstellung der Kontoauszugsinformationen auch via SWIFT Verfahren beantragen. Die Deutsche Bundesbank setzt hierfür den SWIFT FIN Service ein.

Für eine Bank die SWIFT Teilnehmer ist, bietet die Nutzung des SWIFT Verfahren im Vergleich zum ursprünglichen EÖ Verfahren einige Vorteile.

Insbesondere werden die Kontoinformationen im SWIFT Verfahren zeitlich früher als ursprünglichen EÖ Verfahren geliefert. Da der SWIFT FIN Service zudem die strategische Plattform der Deutschen Bundesbank ist, besteht bei Nutzung des SWIFT Verfahrens vermeintlich ein “Investitionsschutz für die Zukunft“.

Letztendlich ist in dem Zusammenhang auch das TARGET2 Verfahren zu erwähnen, da die Kontoführung des EUR Verrechnungskontos auf die EZB übertragen wird und die Kontoinformation zu TARGET2 Umsätzen ebenfalls auf das SWIFT Verfahren beruhen.

TARGET2 - Information and Control Management System (ICM)

Für direkte TARGET2-Teilnehmer gibt die zusätzliche Möglichkeit die benötigten Kontoinformationen über die aktuellen Umsätze (Transaktionen) und Salden (Guthaben) über das Information- und Steuerungsmodul (Information and Control Module, ICM) von TARGET2 in Echtzeit zu erhalten.

Hinweis: Eine ICM Nachricht kann, sofern für die Verbreitung wichtiger Informationen gewollt, gleichzeitig auch an alle direkten TARGET2 Teilnehmer geschickt werden.

TARGET2 Teilnehmer sind auf das EKI Verfahren daher nicht angewiesen, sondern nutzen für die Innertagesinformationen in der Regel ausschließlich nur noch das ICM Verfahren.

Elektronische Kontoinformationen via MT 940 (SWIFT Format)

Der MT 940 ist ein Banking Communication Standard von SWIFT zur elektronischen Übermittlung von Kontoauszugsdaten und wird unter anderen auch als gängige Schnittstelle zu Online Banking Programmen gewerblicher Bankkunden (Unternehmen) genutzt, die die in diesem Format erhaltenen Kontoauszugsdaten in den jeweiligen Buchhaltungssystemen weiter verarbeiten.

Datenstruktur/-satzaufbau MT 940

Für alle SWIFT Formate gilt der SWIFT Zeichensatz (Subset von ISO 8859)

Feldnr.

Feldbezeichnung

Feldinhalt

:20

Transaktions-/ Auftragsreferenz Nr.

[Pflichtfeld]

Von jeder Bank individuell mit maximal 16 Stellen belegbar

:25:

Kontobezeichnung

[Pflichtfeld]

Maximal 35 Stellen als Kombination
a) Bankleitzahl/Kontonummer oder

b) Swift-Code/Kontonummer

davon:

»

 

Bankleitzahl 8 Stellen

oder

SWIFT Code 11 Stellen

»

Trennzeichen /

1 Stelle

»

Kontonummer

max. 23 Stellen

ggf. mit Währungskennzeichen

:28C:

Auszugsnummer

[Pflichtfeld]

Maximal 9 Stellen, davon:

»

Auszugsnummer

5 Stellen

»

Trennzeichen/

1 Stelle

»

Blatt (beginnend mit 1)

3 Stellen

:60F:

Anfangssaldo (Start) /

Maximal 25 Stellen, davon:

:60M:

Anfangssaldo (Zwischen)

[Pflichtfeld]

»

Soll/Haben Kennzeichen (Subfeld 1) 1 Stelle (C = Credit, D = Debit)

»

Buchungsdatum (Subfeld 2)

6 Stellen im Format: JJMMTT

»

Währung ISO Code (Subfeld 3)

3 Stellen gemäß ISO 4217

»

Betrag (Subfeld 4)

max. 15 Stellen in Struktur XXX,xx

(mit Komma als Dezimalzeichen)

:61:

Transaktionsdetails zum Umsatz

Maximal 102 Stellen, davon:

»

Valuta (Subfeld 1) 6 Stellen im Format JJMMTT [Pflichtfeld]

»

Buchungsdatum (Subfeld 2)

4 Stellen im Format TTMM

[Optionales Feld]

»

Soll/ Haben Kennzeichen (Subfeld 3) max. 2 Stellen (C = Credit, D = Debit, RC = Storno Credit, RD = Storno Debit) [Pflichtfeld]

»

Währungsart (Subfeld 4)

1 Stelle (= letzte Stelle ISO Code)

[Optionales Feld]

»

Betrag in Kontowährung (Subfeld 5) max. 15 Stellen in Struktur XXX,xx (mit Komma als Dezimalzeichen) [Pflichtfeld]

»

Buchungsschlüssel (Subfeld 6)

4 Stellen Code gemäß SWIFT User Handbuch, wobei 1. Stelle = N

[Pflichtfeld]

»

Referenz (Subfeld 7)

max. 16 Stellen [Pflichtfeld]
(Nichtbelegung = NONREF)

»

Trenneichen // = 2 Stellen

(nur sofern Subfeld 8 vorhanden)

»

Bankreferenz (Subfeld 8)

max. 16 Stellen [Optionales Feld]

»

Trenneichen // = 2 Stellen
(nur sofern Subfeld 9 vorhanden)

»

Ursprungsbetrag/ Gebührenbetrag

(Subfeld 9), sofern Ursprungs-

währung und Kontowährung von

einander abweichen

max. 34 Stellen [Optionales Feld]

Format Ursprungswährung (original

currency amount) /OCMT/ISO15ZEI

wobei ISO = Währungsschlüssel gemäß ISO 4217 und ZEI = max.15 numerische Zeichen (mit Komma als Dezimalzeichen)

 

Format Währungsart (charges)

/CHGS/ISO15ZEI

wobei ISO = Währungsschlüssel gemäß ISO 4217 und ZEI = max.15 numerische Zeichen (mit Komma als Dezimalzeichen)

:86:

Strukturiertes Mehrzweckfeld nach den

Vorgaben der Deutschen Kreditwirtschaft)

[Optionales Feld]

 

Bei GVC = 999 handelt es sich um unstrukturierte Mehrzweckfeldangaben, so dass danach noch max. 387 Stellen frei belegbar sind

 

 

Das erste Zeichen hinter GVC = ? (in Österreich = ~) dient als Trennzeichen zwischen den einzelnen Feldern. Als Präfix vor dem Inhalt steht hinter dem Fragezeichen ein 2-stelligerFeldschlüssel. Dadurch kann unter der Feldnummer eine gesamte Feldlänge von maximal 511 Zeichen erreicht werden.

Maximal 390 Stellen (= 6 x 65 Zeichen getrennt durch <CR><LF> (ASCII: X’0D0A’), jedoch nicht beim letztes Subfeld), davon:

»

Geschäftsvorfallcode

3 Stellen [Pflichtfeld]

»

Buchungstext (Erläuterung GVC, z.B. Gutschrift oder Lastschrift)

max. 27 Stellen [Optionales Feld]

Feldschlüssel: 00

»

Primanoten Nr.

max. 10 Stellen [Optionales Feld]

Feldschlüssel: 10

»

Verwendungszweck

max. 10x 27 Stellen [Optionales Feld] Feldschlüssel: 20 - 29

»

Bankkennung Auftraggeber/

Bankkennung Zahlungsempfänger

max. 12 Stellen [Optionales Feld]

Feldschlüssel: 30

»

Kontonummer Auftraggeber/

Kontonummer Zahlungsempfänger

max. 24 Stellen [Optionales Feld]

Feldschlüssel: 31

»

Name Auftraggeber/

Zahlungsempfänger

max. 2x 27 Stellen [Optionales Feld] Feldschlüssel: 32 - 33

»

Textschlüsselergänzung

max. 3 Stellen [Optionales Feld]

Feldschlüssel: 34

»

Verwendungszweck

4x 27 Stellen [Optionales Feld]

Feldschlüssel: 60 - 63

:62F:

Schlusssaldo (F = Ende)/

Maximal 25 Stellen, davon:

:62M:

Schlusssaldo (M = Zwischen)

»

Soll/Haben Kennzeichen (Subfeld 1) 1 Stelle (C = Credit, D = Debit)

 

[Pflichtfeld]

 

 

»

Buchungsdatum (Subfeld 2)

6 Stellen im Format JJMMTT

:64:

Aktueller Valutensaldo
[Optionales Feld]

»

Währung ISO Code (Subfeld 3)

3 Stellen gemäß ISO 4217

 

:65:

 

Zukünftiger Valutensaldo

[Optionales Feld]

»

Betrag (Subfeld 4)

max. 15 Stellen in Struktur XXX,xx

(mit Komma als Dezimalzeichen)

Hinweis:

Felder :61: und :86: können innerhalb eines Auszugs beliebig oft wiederholt werden. Das Feld :62F: bzw. :62M zeigt das Ende der Wiederholungssequenz der Felder :61: und :86: an

Geschäftsvorfallcodes im Feld :86:

Alle aus einer Bankbuchung resultierenden Geschäftsvorfallarten können einen eindeutigen GVC zugeordnet werden, so dass ein Unternehmen in die Lage versetzt wird, diese Umsatz-informationen betriebsspezifisch weiterverarbeiten zu können. Die nachfolgende Auflistung führt aus VOLLSTÄNDIGKEITSGRÜNDEN auch historisch belegte GVC aus, deren Geschäftsvorfallart in der heutigen Zeit nicht mehr vorkommen kann, wie z.B. Abbuchungsverfahren, Einzugs-ermächtigungsverfahren, Euroscheck usw.

 

0XX INLANDS-ZAHLUNGSVERKEHR

GVC

001

Inhaberscheck

GVC

002

Orderscheck

GVC

003

Reisescheck

GVC

004

Lastschrift (Abbuchungsverfahren)

GVC

005

Lastschrift (Einzugsermächtigungsverfahren)

GVC

006

Sonstige Einzugspapiere

GVC

007

Auszahlung freizügiger Sparverkehr

GVC

008

Dauerauftrag Belastung

GVC

009

Rückrechnung Lastschrift

GVC

010

Rückrechnung Scheck

GVC

011

Euroscheck

GVC

012

Zahlungsanweisung zur Verrechnung

GVC

014

Lastschrift für Fremdwährungs-Euroscheck / Lastschrift für über die Girozentrale abgewickelte Auslandsschecks

GVC

015

Auslandsüberweisung ohne Meldeteil

GVC

017

Überweisungsauftrag beim neutralen Überweisungs-/ Zahlscheinvordruck mit prüfziffergesicherten Zuordnungsdaten

GVC

018

Überweisungsauftrag beim neutralen Überweisungs-/ Zahlscheinvordruck

GVC

019

Überweisungsauftrag beim neutralen Spenden Überweisungs-/ Zahlscheinvordruck

GVC

020

Überweisungsauftrag

GVC

051

Überweisungsgutschrift

GVC

052

Dauerauftrags-Gutschrift

GVC

053

Lohn-, Gehalts-, Rentengutschrift

GVC

054

Vermögenswirksame Leistungen

GVC

056

Überweisung öffentliche Kasse

GVC

058

Interbankenzahlung (Überweisungsgutschrift)

GVC

059

Retourenhülle (Gutschrift) für unanbringliche Überweisung, Gutschrift (Rücküberweisung) DTA

GVC

065

Überweisungsgutschrift (Auslandsüberweisung ohne Meldeteil)

GVC

066

Gutschrift aus Scheckeinreichung E. v.

GVC

067

Gutschrift beim neutralen Überweisungs-/ Zahlscheinvordruck mit prüfziffergesicherten internen Zuordnungsdaten

GVC

068

Gutschrift beim neutralen Überweisungs- / Zahlscheinvordruck EZÜ

GVC

069

Gutschrift beim neutralen Spenden Überweisungs- / Zahlscheinvordruck EZÜ

GVC

070

Scheckeinreichung

GVC

071

Lastschrifteinreichung

GVC

072

Wechseleinreichung

GVC

073

Wechsel

GVC

074

Scheckbelastung

GVC

075

Scheck BSE

GVC

076

Telefonauftrag

GVC

077

BTX Überweisung

GVC

078

Überweisung (Versorgungsbezüge

GVC

079

Sammler

GVC

080

Gehalt

GVC

081

Vergütung

GVC

082

Einzahlungen

GVC

083

Auszahlungen

GVC

084

BTX Einzugsauftrag

GVC

087

Eiliger Überweisungsauftrag

GVC

088

Eilige Überweisungsgutschrift

GVC

089

Drahtlicher Überweisungsauftrag mit Avis

GVC

090

Drahtliche Überweisungsgutschrift mit Avis

GVC

091

DATA Einreichung Überweisungen

GVC

092

DATA Einreichung Lastschriften

GVC

093

Diskont Wechsel

GVC

094

Rediskont Wechsel

GVC

095

Aval (Inland)

GVC

096

Kontoübertrag (Soll)

GVC

097

Kontoübertrag ( Haben)

GVC

098

Geldkarte (Umsatz Elektronische Geldbörse)

GVC

099

Geldkarte (Händlerprovision für Zahlungsgarantie)

 

 

 

 

1XX SEPA ZAHLUNGSVERKEHR

GVC

104

SEPA Direct Debit,Einzelbuchung Soll, SEPA B2B

GVC

105

SEPA Direct Debit,Einzelbuchung Soll, SEPA Core

GVC

108

SEPA Direct Debit,Rückbelastung Soll, SEPA B2B

GVC

109

SEPA Direct Debit,Rückbelastung Soll, SEPA Core

GVC

116

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Soll

GVC

119

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Spende (SEPA Purpose Code: CHAR)

GVC

152

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Dauerauftrag

GVC

153

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Haben, Lohn, Gehalts, Rentengutschrift

GVC

154

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Haben, Vermögenswirksame Leistungen

GVC

156

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Haben, Überweisung öffentlicher Kassen

GVC

159

SEPA Credit Transfer, Retoure Haben für unanbringliche SEPA Überweisung

GVC

166

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Haben

GVC

169

SEPA Credit Transfer, Einzelbuchung Spende(SEPA Purpose Code: CHAR)

GVC

171

SEPA Direct Debit, Einzelbuchung Haben, SEPA Core

GVC

174

SEPA Direct Debit, Einzelbuchung Haben, SEPA B2B

GVC

177

SEPA Credit Transfer, Online Einzelbuchung Soll

GVC

181

SEPA Direct Debit, Wiedergutschrift Haben, SEPA Core

GVC

184

SEPA Direct Debit, Wiedergutschrift Haben, SEPA B2B

GVC

191

SEPA Credit Transfer, Sammler Soll

GVC

192

SEPA Direct Debit, Sammler Haben Core

GVC

193

SEPA Direct Debit, Soll, SEPA Reversal

GVC

194

SEPA Credit Transfer, Sammler Haben

GVC

195

SEPA Direct Debit, Sammler Soll, SEPA Core

GVC

196

SEPA Direct Debit, Sammler Haben, SEPA B2B

GVC

197

SEPA Direct Debit, Sammler Soll, SEPA B2B

 

 

 

 

2XX AUSLANDS-ZAHLUNGSVERKEHR

GVC

201

Zahlungsauftrag

GVC

202

Auslandsvergütung

GVC

203

Inkasso

GVC

204

Akkreditiv

GVC

205

Aval

GVC

206

Auslandsüberweisung

GVC

208

Rembourse

GVC

209

Zahlung per Scheck

GVC

210

Zahlung über elektronische Medien

GVC

211

Zahlungseingang über elektronische Medien

GVC

212

Dauerauftrag

GVC

213

Lastschrift-Einzug aus dem Ausland

GVC

214

Dokumenten-Inkasso (Import)

GVC

215

Dokumenten-Inkasso (Export)

GVC

216

Wechsel-Inkasso (Import)

GVC

217

Wechsel-Inkasso (Export)

GVC

218

Import-Akkreditiv

GVC

219

Export-Akkreditiv

GVC

220

Gutschrift e. V. eines Auslands-Schecks

GVC

221

Gutschrift Auslands-Scheck-Inkasso

GVC

222

Belastung Auslands-Scheck

GVC

223

Belastung Auslands ec-Scheck

GVC

224

Sorten-Ankauf

GVC

225

Sorten-Verkauf

 

 

 

 

3XX WERTPAPIERGESCHÄFT

GVC

301

Inkasso

GVC

302

Kupon / Dividenden

GVC

303

Effekten

GVC

304

Übertrag

GVC

305

Namensschuldverschreibung

GVC

306

Schuldschein

GVC

307

Wertpapierzeichnung

GVC

308

Handel von Bezugsrechten

GVC

309

Handel von Bonusrechten

GVC

310

Handel von Optionen

GVC

311

Termingeschäfte

GVC

320

Gebühren für Wertpapiergeschäfte

GVC

321

Depotgebühren

GVC

330

Erträge aus Wertpapieren

GVC

340

Gutschrift für fällige Wertpapiere

GVC

399

Storno

 

 

 

 

4XX DEVISENGESCHÄFT

GVC

401

Kassedevisen

GVC

402

Termindevisen

GVC

403

Reisedevisen

GVC

404

Devisenscheck

GVC

405

Finanzinnovation

GVC

411

Devisenkassa Kauf

GVC

412

Devisenkassa Verkauf

GVC

413

Devisentermin Kauf

GVC

414

Devisentermin Verkauf

GVC

415

Fremdwährung Tagesgeld Aktiv

GVC

416

Fremdwährung Tagesgeld Passiv

GVC

417

Fremdwährung Termingeld Aktiv

GVC

418

Fremdwährung Termingeld Passiv

GVC

419

Call Geld Aktiv

GVC

420

Call Geld Passiv

GVC

421

Optionen

GVC

422

Swap

GVC

423

Edelmetall Ankauf

GVC

424

Edelmetall Verkauf

 

 

 

 

5XX MAOBE

 

 

 

 

8XX SONSTIGE

GVC

801

Scheckkarte

GVC

802

Scheckheft

GVC

803

Depotverwahrung

GVC

804

Dauerauftragsgebühren

GVC

805

Abschluss

GVC

086

Porto / Zustellgebühren

GVC

807

Preise / Spesen

GVC

808

Gebühren

GVC

809

Provisionen

GVC

810

Mahngebühren

GVC

811

Kreditkosten

GVC

812

Stundungszinsen

GVC

813

Disagio

GVC

814

Zinsen

GVC

815

Kapitalisierte Zinsen

GVC

816

Zinssatzänderung

GVC

817

Zinsberichtigungen

GVC

818

Abbuchung

GVC

819

Bezüge

GVC

820

Übertrag

GVC

821

Telefon

GVC

822

Auszahlplan

GVC

823

Festgeld

GVC

824

Leihgeld

GVC

825

Universaldarlehen

GVC

826

Dynamisches Sparen

GVC

827

Überschusssparen

GVC

828

Sparbrief

GVC

829

Sparplan

GVC

830

Bonus

GVC

831

Alte Rechnung

GVC

832

Hypothek

GVC

833

Cash Concentrating: Buchung Hauptkonten

GVC

834

Cash Concentrating: Avisinformation Nebenkonten

GVC

835

Sonstige nicht definierte GV-Arten

GVC

836

Reklamationsbuchung

GVC

899

Storno

 

 

 

 

8XX UNSTRUKTURIERTE INHALTE

GVC

997

Depotaufstellung (MT 571)

GVC

999

Unstrukturierte Belegung Mehrzweckfeld :86:

Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Spezialisierte Beratung - Umsetzungsdienstleistungen im Finanzdienstleistungssektor – Experte im Projekt- und Interimsauftragsgeschäft - www.hettwer-beratung.de

Sie suchen nach verfügbare Kapazitäten? Sprechen Sie uns an.

H-UB ERFOLGSGESCHICHTE

H-UB EXPERTENWISSEN

Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Datenschutz by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Übermittlung personenbezogener Daten, Bankgeheimnis, Datenschutzbeauftragte; Daten Transport, Lagerung & Vernichtung
Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Einlagengeschäft (Marktfolge Passiv) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kontoeröffnung, Nachlassbearbeitung, Kontoschließung, Girokonto, Sparkonto, Treuhandkonto, Mietkautionskonto, Vollmacht
Geldwäscheprävention by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Richtlinien zur Geldwäschebekämpfung, Geldwäscherelevante Vorgänge, Verdachtsanzeigen, Geldwäschegesetz, EG Finanzsanktionsverordnungen, FATF
Kartengeschäft (Credit Card, Debit Card) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kreditkarte (Akzeptanz, Versicherungspaket, Bestandsüberwachung); Debitkarte (POS, POZ, Geldkartenfunktion), Kartensperre
Wertpapierabwicklung by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: TARGET2 Securities T2S Collateral Management Aktien Bonds Derivate Wertpapiertermingeschäfte Warentermingeschäfte Swap Optionsscheine Floater
SEPA Zahlungsverkehr TARGET2 SWIFT ZV Statistik SEPA Zahlungsverkehr SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Manager SEPA Beratung SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Organisation Berater SEPA Nachrichten SEPA Profil Berater

- Eine Beratung mit PROFIL -

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Expertenprofil Klaus Georg Hettwer (Geschäftsführer): Beratungskompetenz, Fachliche Kompetenz, Methodische Kompetenz, Soziale Kompetenz, Kommunikationskompetenz; Sonderthemen: SEPA, EMIR, TARGET2, MiFID, T2S

H-UB MANAGEMENT SKILLS

Migration Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Migration Manager: Vorbereitung/ Durchführung Migration von Daten/ Dokumenten (inhaltliche Veränderung oder Änderung Aufbewahrungssystematik
Projekt Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Projekt Manager / Projektleiter: Methodische (Projektplanungsmethoden, Problemlösungstechniken) & soziale Qualifikationen (Gesprächsführung)
Prozess Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Prozess Manager: Methodische Identifikation Geschäftsprozesse & Schnittstellen; Ausarbeitung Ziele, Veränderungspotential & Handlungsoptionen
Qualitätsmanagement by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Qualitätsmanager / Qualitätssicherer: Erstellung Qualitätsberichte; Sicherstellung Qualitätsstandards, Qualitätsmethoden, Qualitätsverfahren
Release Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Release Manager: Festlegung Zeitplanung Release Freigabe; Begleitung & Qualitätskontrolle Genehmigungsprozess, Risikoanalyse, Notfallstrategie
Test Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Test Manager, Testkoordinator, Tester: Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle Testprozesse & Testaktivitäten, Ergebnis Dokumentationen

H-UB Leistungskatalog

H-UB Leistungskatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

H-UB SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

Unsere letzten Twitter Tweets:

© 2012-2017 Hettwer UnternehmensBeratung GmbH