Fachwissen Derivate - EU Durchführungsverordnung Nr. 1247/2012

Die EU Durchführungsverordnung Nr. 1327/2013 vom 19. Dezember 2012 ergänzt die EMIR EU Verordnung Nr. 648/2012 und konkretisiert die technischen Durchführungsstandard in Bezug auf das erforderlichen Format und die Häufigkeit von Transaktionsmeldungen mit Derivaten an das Transaktionsregister.


Artikel 1 - Format der Derivatekontrakt Meldungen

Die in einer Meldung nach Artikel 9 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 enthaltenen Angaben werden in dem im Anhang der vorliegenden Verordnung angegebenen Format übermittelt.

Artikel 2 - Häufigkeit der Derivatekontrakt Meldungen

Soweit in Artikel 11 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 vorgesehen, werden die an ein Transaktionsregister gemeldeten Kontrakte täglich einer Marktpreis- oder Modellpreisbewertung unterzogen. Alle anderen etwaigen Bestandteile der Meldung, die im Anhang dieser Verordnung und im Anhang des delegierten Rechtsakts zur Festlegung technischer Regulierungsstandards für die Mindestangaben, die den Transaktionsregistern.

Artikel 3 - Identifikation von Gegenparteien und anderen juristischen Personen

Kennziffer für juristische Person wird in Meldung verwendet für:

» Begünstigte, bei denen es sich um juristische Personen handelt

» Maklerfirmen

» Zentrale Gegenparteien

» Clearingmitglieder, bei denen es sich um juristische Personen handelt,

» Gegenparteien, bei denen es sich um juristische Personen handelt

» Meldendes Unternehmen

 

Ist für eine juristische Person keine Kennziffer vorhanden, wird eine vorläufige Kennziffer mit folgenden Anforderungen verwendet:

» unverwechselbar

» neutral

» verlässlich

» quelloffen

» skalierbar

» zugänglich

» zu vertretbaren Kosten verfügbar

» Unterlegung eines angemessenen Entscheidungsrahmen

Liegen für eine juristische Person weder eine endgültige noch eine vorläufige Kennziffer vor, so wird in einer Meldung – soweit vorhanden – auf ein Geschäftskennzeichen nach ISO 9362 zurückgegriffen.

Artikel 4 - Identifizierung von Derivaten

In einer Meldung wird ein Derivatekontrakt über eine einheitliche Produktkennziffer mit folgenden Anforderungen identifiziert,:

» unverwechselbar

» neutral

» verlässlich

» quelloffen

» skalierbar

» zugänglich

» zu vertretbaren Kosten verfügbar

» Unterlegung eines angemessenen Entscheidungsrahmen

Ist keine einheitliche Produktkennziffer vorhanden, wird ein Derivatekontrakt in einer Meldung über eine Kombination aus der ihm zugewiesenen ISIN Kennziffer nach ISO 6166 oder einer alternativen Instrumentenkennziffer mit der dazugehörigen Kennziffer nach ISO 10962 (Klassifizierung von Finanzinstrumenten) identifiziert.

Als Derivatekategorie ist eine der Folgenden zu identifizieren

» Warenderivat

» Kreditderivat

» Devisenderivat

» Aktienderivat

» Zinsderivat

» Sonstiges

 

Als Derivatetyp ist eine der Folgenden zu identifizieren

» Differenzkontrakt,

» Zinstermingeschäft

» außerbörslicher Finanzterminkontrakt (Forward),

» börsengehandelter Finanzterminkontrakt (Future)

» Option

» Swap

» Sonstiges.

Artikel 5 - Meldebeginn

Kredit- und Zinsderivatkontrakte werden wie folgt gemeldet

wenn ein Transaktionsregister vor dem 1. April 2013 nach Artikel 55 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 für diese Derivatekategorie registriert wurde, bis zum 1. Juli 2013;

wenn vor dem oder am 1. April 2013 kein Transaktionsregister

für diese Derivatekategorie registriert wurde, 90 Tage nach Registrierung eines Transaktionsregisters für diese Derivatekategorie gemäß Artikel 55 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012

wenn für diese Derivatekategorie bis zum 1. Juli 2015 kein Transaktionsregister nach Artikel 55 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 registriert wurde, bis zum 1 Juli 2015; die Meldepflicht beginnt an diesem Tag und solange für diese Derivatekategorie kein Transaktionsregister registriert ist, werden die Kontrakte gemäß Artikel 9 Absatz 3 der genannten Verordnung an die ESMA gemeldet.

 

Nicht in Absatz 1 genannte Derivatkontrakte werden wie folgt gemeldet:

wenn ein Transaktionsregister vor dem 1. Oktober 2013 nach Artikel 55 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 für diese Derivatekategorie registriert wurde, bis zum 1. Januar 2014;

wenn vor dem oder am 1. Oktober 2013 kein Transaktionsregister

für diese Derivatekategorie registriert wurde, 90 Tage nach Registrierung eines Transaktionsregisters für diese Derivatekategorie gemäß Artikel 55 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012;

wenn für diese Derivatekategorie bis zum 1. Juli 2015 kein Transaktionsregister nach Artikel 55 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 registriert wurde, bis zum 1. Juli 2015; Die Meldepflicht beginnt an diesem Tag und solange für diese Derivatekategorie kein Transaktionsregister registriert ist, werden die Kontrakte gemäß Artikel 9 Absatz 3 der genannten Verordnung an die ESMA gemeldet.

 

Derivatkontrakte, die am 16. August 2012 ausstanden und bei Meldebeginn nach wie vor ausstehen, werden einem Transaktionsregister innerhalb von 90 Tagen nach Meldebeginn für die betreffende Derivatekategorie gemeldet.

 

Derivatkontrakte, die

vor dem 16. August 2012 geschlossen wurden und am 16. August 2012 nach wie vor ausstehen, oder die

am oder nach dem 16. August 2012 geschlossen wurden und bei oder nach Meldebeginn nicht ausstehen, werden einem Transaktionsregister innerhalb von drei Jahren nach Meldebeginn für die betreffende Derivatkategorie gemeldet.

 

Für die Meldung der Angaben, die in Artikel 3 des delegierten Rechtsakts zur Festlegung technischer Regulierungsstandards für die Mindestangaben, die den Transaktionsregistern gemäß Artikel 9 Absatz 5 der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 zu melden sind, genannt sind, wird der Meldebeginn um 180 Tage verlängert.

Artikel 6 - Inkrafttreten

Diese Verordnung trat am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

Tabelle 1 - Angaben zur Gegenparteien (Anhang EU Durchführungsverordnung Nr. 1247/2012)

Abschnitt 1: Kontraktparteien

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

1

Meldezeitstempel

Datumsangabe ISO 8601 (UTC Zeit)

2

ID Gegenpartei

Kennziffer der juristischen Person (LEI)

(20 alphanumerische Zeichen)

 

vorläufige Unternehmenskennziffer

(20 alphanumerische Zeichen)

 

BIC (11 alphanumerische Zeichen)

 

Kundenkennziffer (50 alphanumerische Zeichen)

3

ID andere Gegenpartei

4

Name Gegenpartei

100 alphanumerische Zeichen oder freilassen, falls für Gegenpartei Kennziffer für die juristische Person (LEI) angegeben wird

5

Sitz Gegenpartei

500 alphanumerische Zeichen oder freilassen, falls für Gegenpartei Kennziffer für die juristische Person (LEI) angegeben wird.

6

Unternehmenssparte Gegenpartei

Taxonomie:

 

A = Versicherungsunternehmen (Richtlinie 2002/83/EG)

 

C = Kreditinstitut (Richtlinie 2006/48/EG)

 

F = Wertpapierfirma (Richtlinie 2004/39/EG)

 

I = Versicherungsunternehmen (Richtlinie 73/239/EG9)

 

L = Alternativer Investmentfonds (Richtlinie

2011/61/EU) oder Verwaltung durch registrierte AIFM

 

O = Betrieblichen Altersversorgung (im Sinne von Artikel 6 Buchstabe a der Richtlinie 2003/41/EG)

 

R = Rückversicherungsunternehmen (Richtlinie 2005/68/EG)

 

U = OGAW und seine Verwaltungsgesellschaft mit Zulassung (Richtlinie 2009/65/EG)

 

oder freilassen, falls Kennziffer für die juristische Person (LEI) angegeben wird oder es sich um eine nichtfinanzielle Gegenpartei handelt

7

Art der Gegenpartei

F= finanzielle Gegenpartei

N= nichtfinanzielle Gegenpartei.

8

ID Makler

Kennziffer:

juristischen Person (LEI)

(20 alphanumerische Zeichen)

 

vorläufige Unternehmenskennziffer

(20 alphanumerische Zeichen)

 

BIC (11 alphanumerische Zeichen)

 

Kundenkennziffer (50 alphanumerische Zeichen)

9

ID meldende Stelle

10

ID Clearingmitglied

11

ID Trägers von Rechten/Pflichten

12

Eigenschaft der vollzogenen Transaktion

P = Eigenhändler

A = Beauftragter

13

Seite Gegenpartei

B = Käufer

S = Verkäufer

14

Kontrakt mit Nicht EWR Gegenpartei

 

Y = Ja

N = Nein

15

Direkte Verbindung zur Geschäftstätigkeit oder Liquiditäts-/ Finanzmanagement

16

Clearingschwelle

Y = Darüber

N = Darunter

17

Aktueller Marktwert Kontrakt

Max. 20 numerische Zeichen; Format xxxx,yyyyy

18

Währung des angebenden Marktwertes

Währungskürzel ISO 4217 (3 alphabetische Zeichen)

19

Datum Bewertung

Datumsangabe ISO 8601

20

Uhrzeit Bewertung

UTC Zeit.

21

Art der Bewertung

M = Marktpreisbewertung

O = Modellpreisbewertung

22

Besicherung

U = unbesichert

PC = teilbesichert

OC =einseitig besichert

FC =vollständig besichert

23

Besicherung auf Portfolioebene

Y = Ja

N = Nein

24

Kennziffer des besicherten Portfolios

Max. 10 numerische Zeichen

25

Wert der Sicherheiten

Gesamtwert hinterlegte Sicherheiten; max.  20 numerische Zeichen im Format xxxx,yyyyy

26

Währung, in der der Wert der Sicherheiten angegeben ist

Währung, in der in Feld 25 der Gesamtwert ausgewiesen ist (Währungskürzel ISO 4217)

Tabelle 2 - Angaben zum geschlossenen Derivate Kontrakt (Anhang EU Durchführungsverordnung Nr. 1247/2012)

Abschnitt 2a: Art des Kontrakts (für alle Kontrakte)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

1

Verwendete Taxonomie

U = [in Europa angenommene] Produktkennziffe

I = ISIN/AII + CFI

E = vorläufige Taxonomie

2

Produkt ID 1

Wenn Taxonomie = U

Produktkennziffer (UPI), noch festzulegen

 

Wenn Systematik = I

ISIN oder AII

zwölfstelliger alphanumerischer Code

 

Wenn Systematik = E:

Derivatkategorie

CO = Warenderivat

CR = Kreditderivat

CU = Währungsderivat

EQ = Aktienderivat

IR = Zinsderivat

OT = Sonstige

3

Produkt ID 2

Wenn Taxonomie = U

Freilassen

 

Wenn Taxonomie = I

CFI, sechsstelliger alphabetischer Code

 

Wenn Taxonomie = E:

Derivatetyp:

CD = Differenzkontrakt

FR = Zinstermingeschäft

FU = Börsengehandelter Finanzterminkontrakt (Future)

FW = Außerbörslicher Finanzterminkontrakt (Forward)

OP = Option

SW = Swap

OT = Sonstige

4

Basiswert

ISIN (12 alphanumerische Zeichen)

LEI (20 alphanumerische Zeichen)

Vorläufige Kennziffer (20 alphanumerische Zeichen)

UPI (noch festzulegen)

B = Korb

I = Index

5

Nennwährung 1

Währungskürzel ISO 4217

(3 alphabetische Zeichen)

6

Nennwährung 2

7

Zu liefernde Währung

Abschnitt 2b: Transaktionsdetails (für alle Kontrakte)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

8

ID Transaktion

Max. 52 numerische Zeichen

9

Transaktionsreferenznummer

Max. 40 alphanumerische Zeichen

10

Ausführungsplatz

Handelsplatz Identifikationsnummer (MIC) nach ISO 10383, 4 alphabetische Zeichen

 

Soweit relevant, XOFF für börsennotierte, außerbörslich gehandelte Derivate oder XXXX für OTC Derivate

11

Zahlenmäßige Reduktion der ausstehenden Kontrakte (Compression)

Y = wenn der Vertrag aus einer solchen Reduktion hervorgegangen ist

 

N = wenn der Vertrag nicht aus einer solchen Reduktion hervorgegangen ist.

12

Preis/ Satz

Max. 20 numerische Zeichen, Format xxxx,yyyyy

13

Preisnotierung

Währungskürzel ISO 4217 (3 alphabetische Zeichen) oder Prozentangabe

14

Nennbetrag

Max. 20 numerische Zeichen, Format xxxx,yyyyy

15

Preismultiplikator

Max. 10 numerische Zeichen

16

Menge

17

Zahlung bei Abschluss

Max. 10 numerische Zeichen

im Format xxxx,yyyyy bei Zahlungen, die die meldende Gegenpartei leistet

 

im Format xxxx,yyyyy bei Zahlungen, die die meldende Gegenpartei entgegennimmt

18

Art der Lieferung

C = Bar

P = Physisch

O = Optional

19

Ausführungszeitstempel

Datumsangabe nach ISO 8601 (UTC Zeit)

20

Geltungsbeginn

Datumsangabe nach ISO 8601

21

Fälligkeitsdatum

22

Kontraktende

23

Abrechnungstermin

24

Art des Rahmenvertrags

Max. 50 Zeichen (gegebenenfalls mit Namen des Rahmenvertrags)

25

Fassung des Rahmenvertrags

Jahr, xxxx

Abschnitt 2c: Risikominderung/-meldung (für alle Kontrakte)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

26

Bestätigungszeitstempel

Datumsangabe nach ISO 8601 (UTC Zeit)

27

Art der Bestätigung

Y = nichtelektronisch

N= unbestätigt

E = elektronisch

Abschnitt 2d: Clearing (für alle Kontrakte)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

28

Clearingpflicht

Y = Ja

N = Nein

29

Gecleart

30

Clearing Zeitstempel

Datumsangabe nach ISO 8601 (UTC Zeit)

31

CCP

Kennziffer der juristischen Person (LEI)

(20 alphanumerische Zeichen)

 

vorläufige Unternehmenskennziffer (20 alphanumerische Zeichen)

 

BIC (11 alphanumerische Zeichen).

32

Gruppeninterne Geschäfte

Y = Ja

N = Nein

Abschnitt 2e: Zinssätze (nur für Zinsderivate)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

33

Festsatz, Leg 1

Numerische Zeichen, Format xxxx,yyyyy.

34

Festsatz, Leg 2

35

Festsatz Berechnungsmethode

Actual/365

30B/360

oder sonstige Zählung.

36

Zahlungsfrequenz Festzinsseite

Ganzzahliger Multiplikator eines Zeitraums, der beschreibt, wie oft die Gegenparteien einander Zahlungen leisten: wie 10D, 3M, 5Y

37

Zahlungsfrequenz variable Seite

38

Frequenz der Neufestsetzung bei variabler Seite

39

Variabler Satz, Leg 1

Bezeichnung des Indexes, an dem sich der variable Satz orientiert, wie 3M Euribor

40

Variabler Satz, Leg 2

Abschnitt 2f: Devisen (nur für Währungsderivate)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

41

Währung 2

Währungskürzel ISO 4217

(3 alphabetische Zeichen)

42

Wechselkurs 1

Max. 10 numerische Zeichen im Format xxxx,yyyyy

43

Devisenterminkurs

44

Umrechnungsbasis

z. B. EUR/USD oder USD/EUR

Abschnitt g: Rohstoffe Allgemeines (nur für Rohstoffderivate)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

45

Basiswert

AG = Agrarprodukt

EN = Energie

FR = Fracht

ME = Metalle

IN = Index

EV = Umwelt

EX = Exotisch

46

Nähere Beschreibung des Basiswerts

Agrarprodukt

GO = Getreide Ölsaaten

DA = Molkereiprodukte

LI = Vieh

FO = Forstwirtschaftliche Produkte

SO = Weichwaren Energie

OI = Öl

NG = Erdgas

CO = Kohle

EL = Strom

IE = Arbitragegeschäft Metalle

PR = Edelmetalle

NP = Nichtedelmetalle Umwelt

WE = Wetter

EM = Emissionen

Abschnitt g: Rohstoffe Energie (sofern anwendbar nur für Rohstoffderivate)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

47

Lieferpunkt oder -zone

EIC Code

16-stelliger alphanumerischer Code

48

Kuppelstelle/ Kopplungspunkt

Textfeld mit bis zu 50 Zeichen.

49

Art der Last

Wiederholbarer Abschnitt der Felder 50-54 zur Identifizierung des Produktlieferprofils entsprechend den Lieferperioden pro Tag)

BL = Grundlast

PL = Spitzenlast

OP = Schwachlast

BH = Blockstunden

OT = Sonstiges

50

Datum und Uhrzeit Lieferbeginn

Datumsangabe nach ISO 8601 (UTC Zeit)

51

Datum und Uhrzeit Lieferende

52

Kontrahierte Kapazität

Max. 50 Zeichen.

53

Mengeneinheit

10 numerische Zeichen

Format xxxx,yyyyy.

54

Preis/ Zeitintervallmengen

Abschnitt h: Optionen (nur für Kontrakte mit Optionen)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

55

Art der Option

P = Put

C = Call

56

Art der Option (mögliche Ausübung)

A = Amerikanische Option

B = Bermuda-Option

E = Europäische Option

S = Asiatische Option.

57

Ausübungspreis (Zinsober-/-untergrenze)

Bis zu 10 numerische Zeichen im Format xxxx,yyyyy.

Abschnitt i: Änderung der Meldung (für alle Kontrakte)

Feld Nr.

Feld Bezeichnung

Meldedaten

58

Art der Maßnahme

N = New (neu)

M = Modify (Änderung)

E = Error (Fehler)

C = Cancel (Beendigung)

Z = Compression (Reduktion)

V = Valuation update (Bewertungsaktualisierung)

O = Other (Sonstiges)

59

Nähere Angaben zur Art

der Maßnahme

Max. 50 Zeichen

Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Spezialisierte Beratung - Umsetzungsdienstleistungen im Finanzdienstleistungssektor – Experte im Projekt- und Interimsauftragsgeschäft - www.hettwer-beratung.de

Sie suchen nach verfügbare Kapazitäten? Sprechen Sie uns an.

H-UB ERFOLGSGESCHICHTE

H-UB EXPERTENWISSEN

Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Datenschutz by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Übermittlung personenbezogener Daten, Bankgeheimnis, Datenschutzbeauftragte; Daten Transport, Lagerung & Vernichtung
Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Einlagengeschäft (Marktfolge Passiv) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kontoeröffnung, Nachlassbearbeitung, Kontoschließung, Girokonto, Sparkonto, Treuhandkonto, Mietkautionskonto, Vollmacht
Geldwäscheprävention by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Richtlinien zur Geldwäschebekämpfung, Geldwäscherelevante Vorgänge, Verdachtsanzeigen, Geldwäschegesetz, EG Finanzsanktionsverordnungen, FATF
Kartengeschäft (Credit Card, Debit Card) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kreditkarte (Akzeptanz, Versicherungspaket, Bestandsüberwachung); Debitkarte (POS, POZ, Geldkartenfunktion), Kartensperre
Wertpapierabwicklung by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: TARGET2 Securities T2S Collateral Management Aktien Bonds Derivate Wertpapiertermingeschäfte Warentermingeschäfte Swap Optionsscheine Floater
SEPA Zahlungsverkehr TARGET2 SWIFT ZV Statistik SEPA Zahlungsverkehr SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Manager SEPA Beratung SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Organisation Berater SEPA Nachrichten SEPA Profil Berater

- Eine Beratung mit PROFIL -

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Expertenprofil Klaus Georg Hettwer (Geschäftsführer): Beratungskompetenz, Fachliche Kompetenz, Methodische Kompetenz, Soziale Kompetenz, Kommunikationskompetenz; Sonderthemen: SEPA, EMIR, TARGET2, MiFID, T2S

H-UB MANAGEMENT SKILLS

Migration Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Migration Manager: Vorbereitung/ Durchführung Migration von Daten/ Dokumenten (inhaltliche Veränderung oder Änderung Aufbewahrungssystematik
Projekt Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Projekt Manager / Projektleiter: Methodische (Projektplanungsmethoden, Problemlösungstechniken) & soziale Qualifikationen (Gesprächsführung)
Prozess Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Prozess Manager: Methodische Identifikation Geschäftsprozesse & Schnittstellen; Ausarbeitung Ziele, Veränderungspotential & Handlungsoptionen
Qualitätsmanagement by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Qualitätsmanager / Qualitätssicherer: Erstellung Qualitätsberichte; Sicherstellung Qualitätsstandards, Qualitätsmethoden, Qualitätsverfahren
Release Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Release Manager: Festlegung Zeitplanung Release Freigabe; Begleitung & Qualitätskontrolle Genehmigungsprozess, Risikoanalyse, Notfallstrategie
Test Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Test Manager, Testkoordinator, Tester: Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle Testprozesse & Testaktivitäten, Ergebnis Dokumentationen

H-UB Leistungskatalog

H-UB Leistungskatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

H-UB SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

Unsere letzten Twitter Tweets:

© 2012-2017 Hettwer UnternehmensBeratung GmbH