Fachwissen Compliance

Wiki Compliance: § 2 WpHG Finanzinstrumente, § 12 WpHG Insiderpapiere, § 13 WpHG Insiderinformationen, § 20a WpHG Verbot der Marktmanipulation, Märkte für Finanzinstrumente (MiFID), Compliance FAQ

Compliance bedeutet, dass ein Handeln im Einklang mit dem geltenden Recht zu erfolgen hat. Im engeren Sinne bedeutet dieses für ein Kreditinstitut, dass es im Unternehmen von Fairness getragene Verhaltensweisen sicher stellen muss, die auf Basis geltender Gesetzte und Richtlinien die eignen Kunden vor unlauten Schadenszuführungen schützen; beispielsweise durch Vermeidung von Interessenkonflikten oder durch Verhinderung einer Beeinflussung des Kapitalmarktes.


Letztendlich zielen alle Vorkehrungen darauf ab das Ansehen des Unternehmens nicht zu gefährden bzw. den Ruf des Unternehmens nicht zu schädigen.

Compliance obliegt es durch eine ständige und zeitnahe Überwachung der Handlungsweisen des Kreditinstitutes und ihrer Mitarbeiter die Einhaltung von maßgeblichen Gesetzen, Vereinbarungen und Richtlinien - insbesondere in den Bereichen des Wertpapierhandels, der Anlageberatung und der Vermögensverwaltung - sicher zu stellen.

Die europäische Bankenregulierung greift mit der Capital Requirements Directive zunehmend in das deutsche Kreditwesengesetz (KWG) und damit über die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) auch auf die Compliance Organisation bei Kreditinstituten ein.

Neben den MiFID Anforderungen, die sich auch auf die Compliance Organisation beziehen, zählen Mitarbeitergeschäfte, Finanzanalysen und das Beschwerdemanagement zu den wesentlichsten aufgabenbezogene Themenbereichen. Ergänzend hierzu sind die Bestimmungen zu Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten, die im Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) i. V. m. der Verordnung zur Konkretisierung der Verhaltensregeln und Organisationsanforderungen für Wertpapierdienstleistungsunternehmen (WpDVerOV) geregelt sind, zu berücksichtigen.

Die MaRisk richten sich zur Konkretisierung der besonderen organisatorischen Pflichten des §25a KWG dabei an Kreditinstitute. Hervorzuheben ist, dass die Compliance relevanten Regelungen insbesondere unter AT 4.4.2 (Compliance Funktion) und in AT 8.2 (Änderung betrieblicher Prozesse und Strukturen) beschrieben werden.

Compliance Funktion im Themenbereich von MaRisk

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlichte am 14. Dezember 2012 eine Novellierung der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk), in der insbesondere internationale Regulierungsvorgaben implementiert wurden.

Die Bestimmungen sehen insbesondere vor, dass Compliance bei Kreditinstituten nicht nur die Bereiche der Wertpapierdienstleistungen (WpHG), der Geldwäsche und der Fraud Prävention umfasst, sondern auch die Einhaltung von rechtlichen Regelungen überwachen sowie deren Risiken im Falle einer Nichteinhaltung bewerten muss.

Für die Erhebung der Risiken von wesentlichen institutsspezifischen Regelungen und die Analyse dieser Risiken müssen die Kreditinstitute hierbei unternehmensweit alle relevanten Fachbereiche einbeziehen.

Auf der Festlegung und Bestimmung des Umfangs der zu erhebenden rechtlichen Regelungen und Vorgaben basiert letztendlich die Erstellung eines konformen Risikomodells und deren Etablierung in einer MaRisk Compliance Funktion.

Die Compliance Funktion hat hierbei auf die Implementierung wirksamer Verfahren zur Einhaltung der für das Kreditinstitut wesentlichen rechtlichen Regelungen und Vorgaben und entsprechender Kontrollen hinzuwirken.

Die Identifizierung der wesentlichen rechtlichen Regelungen und Vorgaben, deren Nichteinhaltung zu einer Gefährdung des Vermögens des Kreditinstituts führen kann, hat unter Berücksichtigung von Risikogesichtspunkten in regelmäßigen Abständen ebenfalls durch die Compliance Funktion zu erfolgen.

Jedes Kreditinstitut muss also über eine entsprechende Kontrollfunktion und eine Erhebungsfunktion (Identifikationsfunktion) verfügen, um den Risiken präventiv entgegen wirken zu können.

Wesentliche Punkte: Novellierung der Mindestanforderungen an Risikomanagement

» Initiale Erhebung aller Regelungen und Normen

» Initiale Ableitung von geeigneten Filterfunktionen

» Durchführung Risikoanalyse

» Festlegung Methodik zur Bestimmung der Wesentlichkeit von Regelungen und Vorgaben

» Erstellung Risikomodell

» Etablierung von geeigneten Kontroll- und Berichtsfunktion

Die Erhebung von (Rechts-) Risiken auf Basis von verzahnten Prozessen und Aktivitäten aller Betroffener erscheint komplexer, für die Praxis jedoch sinnvoller als eine reine Risikoerhebung auf Basis von Rechtsnormen. Themenbereiche wie Prozesssicherheit und interne Kontrollsysteme sind somit für die Compliance Funktion ein wichtiges Aufgabengebiet geworden.

Das Ziel dieser Vorgabe ist es den Kreditinstituten im Rahmen eines risikobasierten und institutsspezifischen Ansatzes der Geschäftsleitung lediglich eine Handlungsverpflichtung bei Bekanntwerden von Verstößen jedoch nicht der Compliance Funktion eine proaktive Zuständigkeit für sämtliche Rechtsrisiken aufzuerlegen.

Die MaRisk Compliance Funktion soll letztendlich dazu führen, dass juristischen Risiken, Sanktionsrisiken sowie Reputations- und Verlustrisiken vermieden, jedoch zumindest reduziert werden.

Handlungsfelder nach Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk)

Themenbereich

Handlungsfelder

Internes Kontrollsystem

AT 4.3

» Implementierung Compliance Funktion

Compliance Funktion Umfang

AT 4.4.2

» Unterstützung Geschäftsleitung

» Implementierung von kontrollierbaren
   Verfahren zur Einhaltung von

   gesetzlichen Regelungen und

   Vorgaben.

Compliance Funktion Aufgaben

AT 4.4.2

» Identifizierung und regelmäßige

   Aktualisierung der wesentlichen

   Regelungen und Vorgaben, deren

   Nichteinhaltung zu einer Gefährdung

   des Kreditinstituts führen kann

Compliance Funktion Beauftragter

AT 4.4.2

» Benennung Compliance Beauftragten,

   der berichtspflichtig direkt der

   Geschäftsleitung zu unterstellen ist

Compliance Informationsrechte

AT 4.4.2

» Befugnisse zum Informationszugang

Compliance Berichtserstattung

AT 4.4.2

» Berichterstattung an Geschäftsführung

   Mind. 1 x jährlich und Ad-hoc bei 

   Bedarf

» Berichte an Aufsichtsorgane und

   Revision

Organisationsrichtlinie

AT 5

» Muss mit Compliance relevanten
   Sachverhalten im Einklang stehen

Prozess eines neuen Produktes

AT 8.1

» Mitwirkung der Compliance Funktion

Betriebliche Prozesse und Strukturen

AT 8.2

» Beteiligung der Compliance Funktion

   an wesentlichen Veränderungen bei

   der Aufbau- und Ablauforganisation

» Auswirkungs-Analyse der geplanten

   Veränderungen hinsichtlich

   bestehender Kontrollverfahren

Zwangsurlaub von Händlern

BTO 2.2.1

» Mind. 10 Handelstage kein Zugriff auf

   Portfolio für positionsführende Händler

» Vertretungsregelung

Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Eine Beratung, so wie sie sein soll – Hettwer UnternehmensBeratung GmbH

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Spezialisierte Beratung - Umsetzungsdienstleistungen im Finanzdienstleistungssektor – Experte im Projekt- und Interimsauftragsgeschäft - www.hettwer-beratung.de

Sie suchen nach verfügbare Kapazitäten? Sprechen Sie uns an.

H-UB ERFOLGSGESCHICHTE

H-UB EXPERTENWISSEN

Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Datenschutz by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Übermittlung personenbezogener Daten, Bankgeheimnis, Datenschutzbeauftragte; Daten Transport, Lagerung & Vernichtung
Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Einlagengeschäft (Marktfolge Passiv) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kontoeröffnung, Nachlassbearbeitung, Kontoschließung, Girokonto, Sparkonto, Treuhandkonto, Mietkautionskonto, Vollmacht
Geldwäscheprävention by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Richtlinien zur Geldwäschebekämpfung, Geldwäscherelevante Vorgänge, Verdachtsanzeigen, Geldwäschegesetz, EG Finanzsanktionsverordnungen, FATF
Kartengeschäft (Credit Card, Debit Card) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kreditkarte (Akzeptanz, Versicherungspaket, Bestandsüberwachung); Debitkarte (POS, POZ, Geldkartenfunktion), Kartensperre
Wertpapierabwicklung by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: TARGET2 Securities T2S Collateral Management Aktien Bonds Derivate Wertpapiertermingeschäfte Warentermingeschäfte Swap Optionsscheine Floater
SEPA Zahlungsverkehr TARGET2 SWIFT ZV Statistik SEPA Zahlungsverkehr SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Manager SEPA Beratung SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Organisation Berater SEPA Nachrichten SEPA Profil Berater

- Eine Beratung mit PROFIL -

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Expertenprofil Klaus Georg Hettwer (Geschäftsführer): Beratungskompetenz, Fachliche Kompetenz, Methodische Kompetenz, Soziale Kompetenz, Kommunikationskompetenz; Sonderthemen: SEPA, EMIR, TARGET2, MiFID, T2S

H-UB MANAGEMENT SKILLS

Migration Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Migration Manager: Vorbereitung/ Durchführung Migration von Daten/ Dokumenten (inhaltliche Veränderung oder Änderung Aufbewahrungssystematik
Projekt Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Projekt Manager / Projektleiter: Methodische (Projektplanungsmethoden, Problemlösungstechniken) & soziale Qualifikationen (Gesprächsführung)
Prozess Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Prozess Manager: Methodische Identifikation Geschäftsprozesse & Schnittstellen; Ausarbeitung Ziele, Veränderungspotential & Handlungsoptionen
Qualitätsmanagement by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Qualitätsmanager / Qualitätssicherer: Erstellung Qualitätsberichte; Sicherstellung Qualitätsstandards, Qualitätsmethoden, Qualitätsverfahren
Release Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Release Manager: Festlegung Zeitplanung Release Freigabe; Begleitung & Qualitätskontrolle Genehmigungsprozess, Risikoanalyse, Notfallstrategie
Test Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Test Manager, Testkoordinator, Tester: Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle Testprozesse & Testaktivitäten, Ergebnis Dokumentationen

H-UB Leistungskatalog

H-UB Leistungskatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

H-UB SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

Unsere letzten Twitter Tweets:

© 2012-2017 Hettwer UnternehmensBeratung GmbH