SEPA Zahlungsverkehr - SEPA Expertenwissen

SEPA Zahlungsverkehr SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Überweisung SEPA Lastschrift SEPA Credit Transfer SEPA Direct Debit SEPA Wiki CAMT

Mit über 150.000 Wörtern veröffentlichen wir wohlmöglich die unfangreichste kostenfrei zugängliche SEPA Informationsquelle im deutschsprachigen Raum.

SEPA Überweisung (SCC)

SEPA Lastschrift (SDD)

SEPA Karteneinzug (SCC)

SEPA Mandat

SEPA Mandatsverwaltung


Wir bieten professionelles Fachwissen zur SEPA Überweisung, zur SEPA Lastschrift (inkl. SEPA Mandat & SEPA Mandatsverwaltung) und zum SEPA Card Clearing im Detail!

Single Euro Payments Area - SEPA Zahlungsverkehr

SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein sich kontinuierlich weiterentwickelndes Gemeinschaftsprojekt der EU Kommission, der Europäischen Zentralbank (EZB) und der europäischen Kreditwirtschaft [repräsentiert durch European Payments Council (EPC)].

Die Einführung von SEPA hatte die Schaffung eines gemeinsamen einheitlichen Zahlungsverkehrsraumes in Europa zum Ziel. Hiernach sollen von da an alle nationalen sowie grenzüberschreitenden Zahlungen gleichermaßen einfach, kostengünstig und sicher abgewickelt werden, sofern diese Zahlungen auf die Währung EUR lauten.

Mit der Harmonisierung des vereinheitlichten EURO Zahlungsverkehrs sollten die bis dato existierende Schranken im europäischen Zahlungsverkehrsraum abgebaut werden. Zudem soll den Ambitionen nach mit dieser Maßnahme auch der europäische Binnenmarkt durch eine Intensivierung des Wettbewerbs auf allen Zahlungsverkehrsebenen gestärkt werden.

Während der Prozessablauf einer SEPA Überweisung (SEPA Credit Transfer) durchaus der bisherigen Vorgehensweise bei inländischen DTA Überweisung entspricht, wurde mit der SEPA Lastschrift (SEPA Direct Debit) ein komplett neues Zahlungsinstrument geschaffen. In Anlehnung an die Strukturen der SEPA Lastschrift wurde anschließend der SEPA Karteneinzug (SEPA Card Clearing) eingeführt.

Die Implementierung eines grenzüber-schreitenden Lastschriftverfahrens erforderte die Berücksichtigung von in anderen Ländern üblichen Verfahrensregeln und einen neuen von allen SEPA Teilnehmerländern getragenen einheitlichen Rechtsrahmen [Payment Service Directive (PSD)], welcher - gemäß den Vorgaben, die sich aus der EU Verordnung Nr. 260/2012 ergeben - zwischenzeitlich in den jeweiligen EU Mitgliedsstaaten in nationales Recht überführt wurde.

SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA BIC SEPA CORE SEPA COR1 SEPA B2B SEPA Rulebooks SEPA Reason Codes SEPA Gläubiger ID SEPA Pre-notification

Die bedeutendste Innovation war wohl jedoch die Umstellung auf das ISO 20022 XML Zahlungsverkehrsformat.


Im Zuge der EU Verordnung Nr. 260/2012 werden alle SEPA Mitgliedsstaaten zur Abschaltung ihrer inländischen Zahlungsverkehrsplattform - damit einhergehend in Deutschland auch zur Abschaltung des bisher für Überweisungen, für Lastschriften und für Karteneinzüge verwendeten DTA Formates - verpflichtet.

Die Umsetzung des SEPA Zahlungsverkehrs hatte erhebliche Konsequenzen! Nicht nur für Finanzinstitute und für große, mittelständische und kleine Unternehmen sondern auch beispielsweise für Vereine. Insbesondere mussten sich die Verbraucher als Privatkunden von Banken auf das neue Zahlungsverkehrsverfahren umstellen.

Die inländische Kontonummern und Bankleitzahlen wurden durch internationale eindeutige Kontomerkmale - sogenannte IBAN und BIC - abgelöst. Damit einhergehend sind für SEPA Transaktionen standardisierte XML Formate (statt der in Deutschland zuvor verwendeten DTA Formate) zu nutzen.

SEPA Informationsquelle SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Mandat SEPA MAndartsverwaltung SEPA End to End ID SEPA Creditor ID SEPA Mandat ID

Mit SEPA wurde eine Infrastruktur geschaffen, die eigentlich schon länger zur Verfügung stand und politisch gewollt war, jedoch am Markt wenig Akzeptanz erfahren hatte.

So konnten sowohl nationale als auch grenzüberschreitende Zahlungen in den SEPA Teilnehmerstaaten bereits ab dem 28. Januar 2008 mittels einer SEPA Überweisung (SEPA Credit Transfer), die die Verwendung von IBAN und BIC erfordert - i.d.R. auch über das Online Banking – abgewickelt werden.


Für die papierhafte SEPA Überweisung wurden spezielle Zahlungsverkehrsvordrucke erstellt. Das SEPA Lastschriftverfahren kann schon seit dem 02.11.2009 genutzt werden.

SEPA Infrastruktur

(Eigentliches) Go Live Datum

SEPA ersetzt den bisher so genanten Inlandszahlungsverkehr, wurde von den Marktteilnehmern jedoch kaum angenommen, ist aber politisch gewollt.

SEPA Überweisungen

28.01.2008

SEPA Lastschriften

02.11.2009

SEPA Karteneinzüge

14.05.2015

Das European Payments Council (EPC) hat für die Abwicklung von SEPA Zahlungen einheitliche Regelwerke verabschiedet. Mit den SEPA Rahmenbedingungen stehen von daher allen Ländern des europäischen Wirtschaftsraumes einheitliche Standards für die Abwicklung von nationalen und grenzüberschreitenden Euro Zahlungen zur Verfügung.

In den SEPA Rulebooks und SEPA Implementation Guidelines sind zu den jeweiligen SEPA Zahlungsinstrumenten entsprechende Verfahrensregeln und technische Spezifikationen beschrieben.

Überblick SEPA Produkte, die die bisherigen inländischen Zahlungsarten abgelösten

» SEPA Überweisung (SEPA Credit Transfer, SCT)

Die Abwicklung der Transaktionen erfolgt ausschließlich in der Währung EURO

» SEPA Lastschrift (SEPA Direct Debit, SDD)
   - SEPA Basis Lastschrift & SEPA Firmen Lastschrift

» SEPA Kartenzahlungen (SEPA Card Clearing, SCC)

An den grundsätzlichen Meldepflichten im europäischen Zahlungsverkehr ändert sich durch SEPA nichts. Das konkrete Meldeverfahren für SEPA Zahlungen über 12.500 Euro erfordert die Nutzung des Vordruckes Z4 zur Außenwirtschaftsverordnung (so genannte AWV Meldung), der elektronisch oder beleghaft der Deutschen Bundesbank übermittelt werden kann.

Im Rundschreiben Nr. 7/2011 vom 23.01.2011 informierte die Deutsche Bundesbank alle Kreditinstitute über eine Verlagerung der Verrechnung von EMZ und SEPA Clearer Zahlungen auf das „TARGET2 Transition Period System. Aufgrund einer Vorgabe des Eurosystems mussten alle relevanten Nebensysteme an die TARGET2 Gemeinschaftsplattform angebunden werden.

SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SDD B2B SDD CORE SDD COR1 SEPA PAIN XML Format SEPA PACS SEPA CAMT SEPA NEWS SEPA R-Transaktionen SEPA IBAN

Nebensysteme der Deutschen Bundesbank

Kürzel

Datum der Umstellung

» Elektronischer Massenzahlungsverkehr

EMZ

14.11.2011

» SEPA Clearer des EMZ

SCL

21.11.2011

Im EMZ und SCL erfolgen die Buchungen nun über Unterkonten (Sub Accounts) der Zahlungsverkehrskonten im Payment Module (PM Konten) der TARGET2 Plattform. Auf die Ein und Auslieferung von SEPA Zahlungen, auf den Aufbau von SEPA Nachrichtenformaten oder auf die genutzten SEPA Kommunikationskanäle hat diese Maßnahme keine Auswirkung.

Seit November 2011 sind zudem die SEPA Annahmeschlusszeiten für Überweisungen und Lastschriften vereinheitlicht worden. Die Einstellung des EU Standard Überweisungsverfahrens (STEP2XCT) erfolgte ebenfalls im Jahr 2011.

SEPA Leistungsangebot Deutsche Bundesbank

Kürzel

» SEPA Überweisungen

SCT

» SEPA Lastschriften

SDD CORE/ SDD COR1 & SDD B2B

» SEPA Karteneinzüge

SCC

SEPA Zahlungsnachrichten basieren auf ISO 20022 XML und entsprechen den jeweils gültigen verfahrensabhängigen Implementation Guidelines des EPC:

SEPA Implementation Guidelines des EPC (inhaltlicher Auszug)

Keine Konvertierung von SEPA Zahlungsnachrichten in Nachrichtenformate des gegenwärtigen nationalen Zahlungsverkehrs (DTA Format) und umgekehrt

Unterstützung des SEPA Core Service (ohne AOS Felder in Zahlungsnachrichten)

Elektronische Ein- und Auslieferung von SEPA Zahlungen über die Kommunikationskanäle FileAct oder EBICS

BIC basiertes Routing von SEPA Zahlungsnachrichten

Batch-Verarbeitung und geldliche Verrechnung auf dem Girokonto der Deutschen Bundesbank

Erreichbarkeitsinformationen der SEPA Verfahrensteilnehmer im SCL Directory (BIC Code)

SEPA Zahlungsverkehr im wirtschaftlichen Kontext

SEPA Informationsquelle SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Mandat SEPA Mandatsverwaltung SEPA End to End ID SEPA Creditor ID SEPA Mandat ID

Jedem, der sich mit der SEPA Umstellung näher beschäftigt hat, sind sicherlich im Rahmen dieser Umsetzung einige negative Sachverhalte aufgefallen.

Zweifellos hat SEPA in den Betrieben einen enorm hohen und zum Teil auch kostenintensiven Umsetzungsaufwand hervorgerufen.

Sicherlich ist auch in der europäischen Kommunikations- und Informationspolitik nicht alles optimal gelaufen.


Die Auswirkungen von SEPA waren jedoch so weitreichend, dass im Vorfeld nicht alle Details berücksichtigt werden konnten. Dieses führte wiederum an der einen oder anderen Stelle zu Unsicherheiten, insbesondere bei den Fragen zur rechtlichen Auslegung von Teils unpräzise formulierten Bestimmungen.

Das SEPA Verfahren verfolgt jedoch den Ansatz in Hinblick auf Funktionalität, Kosteneffizienz, einfache Anwendung sowie auf STP – Prozesse viele Vorteile zu bieten. Im Zuge der Einführung einer gemeinsamen EURO Währung, war es nur eine logische Folge, dass auch sämtliche Zahlungsverkehrsverfahren auf eine einheitliche Verfahrensweise ausgerichtet werden mussten.

Der Nutzen, der sich durch SEPA bietet, wird sich von daher voraussichtlich – auch in der subjektiven Wahrnehmung der jeweiligen Wirtschaftssubjekte - erst nach einigen Jahren merklich herauskristallisieren.

SEPA Verfahren - Charakteristika

Rechte und Pflichten der SEPA Teilnehmer sowie ggf. derer Kunden sind klar und eindeutig

Für Zahlungsnachrichten werden von der Industrie anerkannt offene Standards verwendet

Die Einhaltung der SEPA Verfahren gewährleistet Interoperabilität zwischen den Teilnehmern

Die Regelungen stellen sicher, dass die Verantwortung für das Risikomanagement und die Haftung dort liegen, wo das Risiko bzw. das Verschulden entsteht

Die einzelnen SEPA Teilnehmer erhalten Möglichkeit für Innovationen und können so den Bedürfnissen der Kunden in einem wettbewerbsorientierten Markt entsprechen

SEPA Umstellung – SEPA Vorteile

Banken

» Effiziente und effektive Bearbeitung von Überweisung und Lastschrift

   auf STP Basis unter Verwendung offener und gemeinsamer Standards

» Ermöglichung eines SEPA-weit einheitlichen Prozesses einschließlich

   Rückweisungen und Rückgaben.

» SEPA Teilnehmer können den effizientesten und kostengünstigsten Weg für

   ihre Transaktionen wählen

» Festlegung vereinbarter Bearbeitungszyklen

» Funktionierende Verwaltung des Verfahrens und rechtliche Struktur

» Möglichkeit optionale Zusatzdienstleistungen (AOS) anzubieten

» Stärker standardisierte kosteneffiziente Bearbeitungsumgebung

» Größere Erreichbarkeit

Bankkunden

» Erreichbarkeit aller Zahlungsverkehrskonten SEPA-weit

» Garantierte maximale Ausführungsfrist ermöglicht Planungssicherheit

   bei der Cashflow und Zahlungsmittelverwaltung

» Verwendung von Standards und Datenelemente erleichtert die Auslösung
   und Abstimmung von Zahlungen auf STP Basis

» Rückweisungen und Rückgaben können automatisiert werden

» Transparenz und Klarheit bei den Gebühren für alle Beteiligte

» Kontobuchung als Einzel und auch Sammelzahlungen möglich

CSM Anbieter

» Die Trennung der Infrastruktur von den Verfahren ermöglicht einen offenen

   Marktzugang für zahlreiche Anwendungsanbieter von Clearing und
   Settlementverfahren sowie für weitere CSMs.

» Im Sinne einer Wettbewerbsauswahl können Anbieter von Dienstleistungen

   zusätzliche Angebotskomponenten und Leistungen hinzufügen, sofern

   hierbei die Regeln, Geschäftspraktiken und Standards der SEPA Verfahren

   vollständig eingehalten werden

SEPA Zahlungsverkehr - - - SEPA Überweisung Prozess - - - SEPA Lastschrift Prozess - - - SEPA Mandatsverwaltung - - - SEPA Nachrichten - - - SEPA IBAN ONLY Verfahren - - - SEPA BIC - - - SEPA Lastschriftverfahren - - - SEPA Pre-notification - - – SEPA Länder - - - SEPA Raum - SEPA Verfahren - - - SEPA Überblick - - - SEPA Valuta - - - XML PAIN - - - XML PACS - - - XML CAMT - - - SEPA R-Transaktionen - - - SEPA Recht - - - SEPA Rulebooks - - - SEPA Raum - - - SEPA NEWS - - - SEPA Glossar - - - SEPA Direct Debit - - - SEPA Debtor - - - SEPA Directory - - - SEPA Credit Transfer - - - SEPA Creditor - - - SEPA Aktuell - - - SEPA PSD - - - Payment Services Directive - - - SEPA Lastschriftmandat - - - SEPA Bankverbindung - - - SEPA Begriffserklärungen - - - SEPA Bedeutung - - - SEPA Abkürzungen - - - SEPA FAQ - - - SEPA Gläubiger ID – - - SEPA End to End ID - - - SEPA Gesetz – - - SEPA Informationsquelle – - - SEPA zulässige Zeichen - - - SEPA CORE - - - SEPA COR1 - - - SEPA B2B - - - SEPA Mandatsreferenz - - - SEPA Migration - - - SEPA Dauerauftrag - - - SEPA Purpose Codes – - - SEPA Verwendungszweck - - - SEPA Rechtsbeziehungen - - - SEPA Umstellung - - - SEPA Vorteile - - - SEPA Widerspruch - - - SEPA Mandat Arten - - - SEPA Vorabinformation - - - SEPA Vorankündigung - - - SEPA Entwicklung – - - SEPA BIC Directory - - - SEPA SCL Directory - - - SEPA Mandat Art – - - SEPA Mandat Typ – - - SEPA Lastschriftmandat – - - SEPA Mandatsreferenz - - - SEPA Creditor ID – - - SEPA Mandat Ablauf - - - SEPA Mandat Änderung - - - SEPA Mandat Archivierung - – - SEPA Mandat Erteilung - - - SEPA Mandat Sperre – - - SEPA Mandat Löschung – - - SEPA Mandat Ergänzung – - - SEPA Mandat Vordruck – - - SEPA Mandat Gültigkeit - - - SEPA Mandat ID – - - SEPA PAIN - - - SEPA PACS - - - SEPA CAMT – - - SEPA Rücklastschriften – SEPA Rücküberweisung - - - SEPA Reason Codes – - - SEPA Lastschriftverfahren – SDD B2B – - - SDD CORE – - - SDD COR1 - - - SEPA Überweisungsformulare - - - SEPA Vordruck - - - SEPA Vorlage - - - SEPA Ausführungsfristen - - - SEPA Ausführungsdatum - - - SEPA Checkliste – - - SEPA Migration - - - SEPA Datenträger - - - SEPA Firmen-Lastschrift - - - SEPA Basis-Lastschrift - - -

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Spezialisierte Beratung - Umsetzungsdienstleistungen im Finanzdienstleistungssektor – Experte im Projekt- und Interimsauftragsgeschäft - www.hettwer-beratung.de

Sie suchen nach verfügbare Kapazitäten? Sprechen Sie uns an.

H-UB ERFOLGSGESCHICHTE

Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Expertenprofil Klaus Georg Hettwer (Geschäftsführer): Beratungskompetenz, Fachliche Kompetenz, Methodische Kompetenz, Soziale Kompetenz, Kommunikationskompetenz; Sonderthemen: SEPA, EMIR, TARGET2, MiFID, T2S

-  Eine Beratung mit PROFIL !!!  -

H-UB EXPERTENWISSEN

Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Datenschutz by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Übermittlung personenbezogener Daten, Bankgeheimnis, Datenschutzbeauftragte; Daten Transport, Lagerung & Vernichtung
Compliance by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Finanzinstrumente, Insiderpapiere, Insiderinformationen, Verbot der Marktmanipulation, BaFin, MaRisk, WpHG, Geldwäsche, Fraud Prävention, Risikoanalyse
Einlagengeschäft (Marktfolge Passiv) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kontoeröffnung, Nachlassbearbeitung, Kontoschließung, Girokonto, Sparkonto, Treuhandkonto, Mietkautionskonto, Vollmacht
Geldwäscheprävention by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Richtlinien zur Geldwäschebekämpfung, Geldwäscherelevante Vorgänge, Verdachtsanzeigen, Geldwäschegesetz, EG Finanzsanktionsverordnungen, FATF
Kartengeschäft (Credit Card, Debit Card) by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: Kreditkarte (Akzeptanz, Versicherungspaket, Bestandsüberwachung); Debitkarte (POS, POZ, Geldkartenfunktion), Kartensperre
Wertpapierabwicklung by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH: TARGET2 Securities T2S Collateral Management Aktien Bonds Derivate Wertpapiertermingeschäfte Warentermingeschäfte Swap Optionsscheine Floater
SEPA Zahlungsverkehr TARGET2 SWIFT ZV Statistik SEPA Zahlungsverkehr SEPA Beratung SEPA Experte SEPA Berater SEPA Manager SEPA Beratung SEPA Freiberufler SEPA Freelancer SEPA Spezialist SEPA Organisation Berater SEPA Nachrichten SEPA Profil Berater

H-UB MANAGEMENT SKILLS

Migration Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Migration Manager: Vorbereitung/ Durchführung Migration von Daten/ Dokumenten (inhaltliche Veränderung oder Änderung Aufbewahrungssystematik
Projekt Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Projekt Manager / Projektleiter: Methodische (Projektplanungsmethoden, Problemlösungstechniken) & soziale Qualifikationen (Gesprächsführung)
Prozess Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Prozess Manager: Methodische Identifikation Geschäftsprozesse & Schnittstellen; Ausarbeitung Ziele, Veränderungspotential & Handlungsoptionen
Qualitätsmanagement by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH – Qualitätsmanager / Qualitätssicherer: Erstellung Qualitätsberichte; Sicherstellung Qualitätsstandards, Qualitätsmethoden, Qualitätsverfahren
Release Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Release Manager: Festlegung Zeitplanung Release Freigabe; Begleitung & Qualitätskontrolle Genehmigungsprozess, Risikoanalyse, Notfallstrategie
Test Management by Hettwer UnternehmensBeratung GmbH - Test Manager, Testkoordinator, Tester: Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle Testprozesse & Testaktivitäten, Ergebnis Dokumentationen

H-UB Leistungskatalog

H-UB Leistungskatalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

H-UB SOCIAL MEDIA PRÄSENZ

Unser letzter Tweet:

H-UB WEBPAGE STATISTIK

Besucher

Besucherzaehler

Live Statistik

Seitenaufrufe

Besucherzaehler


© 2012-2016 Hettwer UnternehmensBeratung GmbH